Das erste Mal seit 2019 hat die Junge Union (JU) Hessen ihren jährlichen Landestag wieder in Präsenz abgehalten. Drei Delegierte vom JU-Stadtverband Rodgau waren bei der zwei-tägigen Veranstaltung in Baunatal bei Kassel mit dabei, namentlich Christopher Jaud, Niklas Zahradnik und Manuel Schüler.
Im Mittelpunkt stand der politische Neustart in Hessen mit der Übernahme der Ministerpräsidentschaft durch Boris Rhein vor wenigen Tagen. In wenigen Wochen soll er Volker Bouffier dann auch im Amt des CDU-Landesvorsitzenden nachfolgen. Die beiden Spitzenpolitiker begeisterten auf dem JU-Landestag mit ihren Redebeiträgen. Das ehemals „rote Hessen“ werde nun schon seit über zwei Jahrzehnten erfolgreich durch einen „schwarzen“ Ministerpräsidenten regiert.
Die nächste Landtagswahl findet in Hessen im Herbst 2023 statt. Neben deutlichen, inhaltlichen Akzenten setzt sich die JU hier auch für junge Kandidaten auf der CDU-Liste ein. Derzeit gibt es in der CDU-Landtagsfraktion keine Abgeordnete im „JU-Alter“ bis einschließlich 35.

« Junge Union Rodgau sammelt Müll für „Sauberhaftes Rodgau“